Logo

Presse

Jahresausstellung des Seewerk Moers
Mikyung Pae stellt aus

Mit der Installation „Trauerweide“ auf der Kulturinsel Nepix Kull erinnert die koreanische Künstlerin Mikyung Pae an das Leid der Trostfrauen.

Es gilt, die Wahrheit zu finden. „The truth is to be found“ steht auf Bändern, die ab dem 15. August in der Trauerweide auf der Kulturinsel Nepix Kull wehen werden und Bestandteil einer ungewöhnlichen Kunstinstallation sind: „Trauerweide“ hat die koreanische Künstlerin Mikyung Pae ihr Kunstwerk betitelt, mit dem sie an das Schicksal der sogenannten „Trostfrauen“ erinnern und ein Zeichen gegen Gewalt setzen will.

„Trostfrauen“ nannte man die koreanischen Mädchen und Frauen, die während des Zweiten Weltkriegs in japanischen Armeebordellen zwangsprostituiert wurden. „In unserem Land ist das immer noch eine große Wunde“, sagt Mikyung Pae.

Zum zehnten Mal lädt das Seewerk zur Jahresausstellung in die alte Dujardin-Fabrik. In diesem Jahr holt die Außenstelle „Nepix Kull“ neben Kunstinteressierten sogar noch mehr Publikum nach Moers. So haben sich nicht nur Vertreter der koreanischen Botschaft angesagt, auch Mitglieder von Amnesty International werden an der Vernissage teilnehmen, sagt Angelika Petri vom Seewerk.

Kunst von Mikyung Pae wird aber auch im Seewerk selbst zu sehen sein. Bunte Plexiglaskästen, Wandreliefs aus Alu-Guss und das Sand-Gips-Objekt „Traum“ geben den Blick frei auf eine Künstlerin mit großem ästhetischen Sinn für Farbe und Form und Tiefgang. (…)



06.08.2015 / Gabi Gies
www.derwesten.de

TRAUERWEIDE
SEEWERK 09
WHITE PAINTINGS
COLOR VISION
BRIDGE 07
FOUNTAIN
REFLECTION OF BELIEF
CUPS AND CIBORIAS

ABOUT
VITAE
CONTACT